1. Mannschaft - Bezirksliga Rems/Murr Saison 19/20

Kurz vor der Ziellinie abgefangen

1. Dezember

Unsere Mannschaft bot gegen den Landesliga-Absteiger und Meisterfavoriten SV Allmersbach das beste Spiel seit langer Zeit, sah bis kurz vor dem Ende wie der sichere Sieger aus und ließ sich durch zwei Unachtsamkeiten in der Defensive noch die Butter vom Brot nehmen. Fatal dazu eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters in der letzten Minute, die dann auch noch den eigentlich hoch verdienten Punkt kostete.
Von Beginn an spielte unsere „Erschde“ mit viel Engagement und ließ durch aggressives Anlaufen den Platzherren kaum Raum für einen geordneten Spielaufbau. Die erste gute Chance hatte trotzdem der SV Allmersbach in der 13. Minute, nach schönem Spielzug, bei dem der Schiedsrichter allerdings eine klare Abseitsposition übersah, landete der Schuss aus 15 Metern auf der Oberkante der Latte des Remshaldener Tores. Im Gegenzug setzte sich Tobia Portolano klasse durch, legte dann für Domenic Guagenti auf, doch der schob von der Strafraumgrenze knapp am linken Pfosten vorbei. Eine Minute später die Remshaldener Führung, Domenic Guagenti erlief einen zu kurzen Rückpass der Gastgeber und überwand den verdutzen Schlussmann des SVA mit einem Pressschlag. In der 18. Minute hatte unsere Elf Glück, als der SVA bei einem Schuss aus 17 Metern am Pfosten scheiterte. Danach hatte die SVR die gegnerische Offensive gut im Griff, vor der Pause wurde es nur noch einmal brenzlig, als in der 38. Minute eine Situation am Fünfmetereck aber mit vereinten Kräften geklärt werden konnte. Nach der Pause ging es unverändert weiter, der SVA hatte zwar mehr Spielanteile, kam aber gegen die kompromisslose SVR-Defensive nicht zur Geltung. Und unsere Mannschaft setzte mit schnellem Umschaltspiel  Nadelstiche. So auch in der 51. Minute, nach tollem Pass von Dominik Raith auf den links gestarteten Lionello Zaino passte dieser in die Mitte auf den durchgestarteten Patrick Schandl, der gegen den SVA-Keeper einen Schritt zu spät kam. Vier Minuten später legte Julian Levermann eine weite Freistoßflanke zurück in die Mitte auf Domenic Guagenti, der scheiterte aus kurzer Distanz am Allmersbacher Torhüter. In der 58. Minute kamen die Gastgeber zur ersten Chance in der zweiten Hälfte, nach einem schnell ausgeführten Freistoß streifte der Schuss aus spitzem Winkel um Zentimeter am Pfosten vorbei. Nach gut einer Stunde Spielzeit konnte unsere Mannschaft nachlegen, diesmal schickte Lionello Zaino seinen Mitspieler Dominik Raith auf dem linken Flügel steil, dessen Hereingabe nahm Patrick Schandl ungestört auf und hatte anschließend keine Mühe, zum 0:2 zu vollenden. In der 72. Minute hatte unsere Elf dann Glück, als nach einer Flanke ein Allmersbacher am langen Pfosten völlig allein gelassen beim Abschluss knapp verzog. In der Schlussphase musste unsere Elf dem enormen Aufwand Tribut zollen, Entlastungsangriffe gelangen kaum mehr, so dass Allmersbach immer mehr überlegen wurde. Trotzdem hatte das Ricker-Team in der 82. Minute die große Chance, den Deckel auf das Spiel wohl endgültig drauf zu setzen. Nach einer Kopfballverlängerung des eingewechselten Kai Mayerle tauchte Tobia Portolano frei vor dem Allmersbacher Keeper auf, schaffte es aber nicht, das Leder an ihm vorbei zu bringen. Als dann nach einem unnötigen Ballverlust in der 86. Minute der Gegner nur durch ein Foul gestoppt wurde, gelang den Platzherren mit dem direkt verwandelten Freistoß der 1:2 Anschlusstreffer. Und es kam noch dicker, wieder führte ein Ballverlust im Vorwärtsgang zu einem Konter, der vom SVA zum Ausgleich genutzt werden konnte. Doch das war es dann immer noch nicht, ganz bitter wurde es für unsere Mannschaft in der Nachspielzeit, Allmersbach gelang durch einen geschenkten Elfmeter noch der glückliche und nicht verdiente Siegtreffer. So schlichen unsere Jungs enttäuscht vom Platz, weil sie für einen couragierten Auftritt nicht belohnt wurden.

SV Remshalden: Daniel Hofmeister, Julian Levermann, David Frank, Sait Canberk Ok, Johannes Schick, Johannes Schick, Lionello Zaino (82. Kai Büttner), Dominik Raith, Silvan Hinderer, Domenic Guagenti, Tobia Portolano (85. Pascal Wirsing), Patrick Schandl (71. Kai Mayerle)

Nellmersbach dreht das Spiel

17. November

Bei regnerischen Wetter wollte die SVR bei der offiziellen Kunstraseneröffnung natürlich drei Punkte zuhause behalten. Doch bereits von Beginn an fand die SVR nie ins Spiel und musste so der spielstarken TSV Nellmersbach den Ballbesitz überlassen. Doch Nellmersbach konnte aus diesem Ballbesitz keinen Profit schlagen. Nach 11 Minuten scheiterte Andreas Schwintjes per Kopf an Daniel Hofmeister, der mit einem überragenden Reflex den Ball noch über das Tor lenken konnte. Knapp eine Viertelstunde später verzog Luca Triffo und verfehlte das SVR-Tor weit. Nach 37 Minuten zeigte sich die SVR erstmals vor dem Nellmersbacher Tor. Der erste Schuss von Tobia Portolano wurde noch geblockt, doch beim zweiten Schuss konnte ihn keiner mehr hindern, doch er verzog und der Ball ging weit am Tor vorbei. Zwei Minuten später machte er es besser. Sait Canberk Ok gewann ein Kopfballduell gegen Martin Cimander und diesen Ball nahm Tobia Portolano volley und setzte ihn ins Eck zum 1:0 für die SVR. Die letzte Aktion gehörte wieder den Nellmersbachern, doch einen Freistoßstrich von Andreas Schwintjes parierte Daniel Hofmeister klasse. So ging es glücklich mit 1:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel drückte die SVR und wollte mehr. Nach 58 Minuten verfehlte Domenic Guagenti das Tor per Kopf deutlich. Nach der Einwechslung von Fatmir Sylaj kippte dann das Spiel in Halbzeit zwei und Nellmersbach kam per Dauerdruck Richtung Remshaldener Tor. Nachdem Tobia Portolano mit einem Fernschuss keine Gefahr für die Nellmersbacher ausstrahlte, wurde es auf der SVR Seite deutlich gefährlicher. Nach 61 Minuten verfehlte Fatmir Sylaj nur knapp das SVR Tor. Eine Zeigerumdrehung später knallte Ümit Karatekin den Ball an den Pfosten. Glück für die SVR. Nach 69 Minuten kam es wie es kommen musste. Fatmir Sylaj ließ zwei Verteidiger stehen und versenkte den Ball zum 1:1-Ausgleich. Acht Minuten später war es dann wieder Fatmir Sylaj, der nach einem Handspiel das 1:2 erzielte. Alle Proteste der SVR halfen nichts, der Schiedsrichter hatte es einfach nicht gesehen. Die SVR schaffte es in der Folge nicht mehr sich gefährlich vor dem Nellmersbacher Tor zu zeigen und somit gewinnt Nellmersbach am Ende verdient, wenn auch etwas glücklich aufgrund des Handspiels vor dem zweiten Tor.

SV Remshalden: Hofmeister, Schick (85. Wirsing), Chirivi, Hinderer (76. Schandl)  Raith, Zaino, Büttner (87. Frank), Portolano, Levermann, Ok, Guagenti.



Mannschaftsbild SV Remshalden I

Mannschaftsbild SV Remshalden 1

Trainingszeiten 

Ansprechpartner