1. Mannschaft - Bezirksliga Rems/Murr Saison 18/19

Hinderer mit dem „goldenen Tor“

10. Juni

SV Remshalden - VfL Winterbach 1:0 (0:0)

Die Gastgeber kamen schwer in die Partie: Den Offensivaktion fehlte es an Tempo und Präzision, so dass die SVR im ersten Abschnitt nur mit zwei Weitschüssen von Sait Canber Ok (11.) und Giuseppe Traballano (29. Minute) für etwas Gefahr sorgte. Beides Mal konnte Marcel Hinterkopf im VfL Tor problemlos parrieren. Gefährlicher wurde es auf der gegenüberliegen Seite, wo die Gäste mit zwei schnellen Kontern die Führung auf dem Fuß hatten. Doch sowohl in der 12. Minute gegen Marko Memmler wie auch in der 28. Minute gegen Fabian Burckhardt war SVR Keeper mit Glanzparaden zur Stelle und bewahrte seine Elf so vor dem Pausenrückstand. In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber aktiver: In der 48. Minute servierte Tobia Portolano für Manuel Dittrich – doch Marcel Hinterkopf im VfL Tor war auf seinem Posten. Nun erspielten sich beide Mannschaften Chancen: In der 67. wehrte der eingewechselte VfL Schlussmann Florian Böck gegen Patrick Schandl ab. 75 Minuten waren absolviert, als Mato Kelava dan Ball freistehend per Kopf knapp über das SVR Tor setze. Der schönste Remshaldener Spielzug in Hälfte Zwei führte zwei Zeigerumdrehungen später zum 1:0: Patrick Schandl setzte sich über rechts durch und Silvan Hinderer versenkte seine scharfe Hereingabe unhaltbar. Winterbach versuchte es in den Schlussminuten nochmals, doch in der 85. Minute wehrte Alexander Schaal reaktionsschnell gegen Fabian Burckhardt ab. Da Philipp Stengel in der 87. Minute in aussichtsreicher Position vor dem VfL Gehäuse verzog, blieb es bis zum Ende beim knappen 1:0.

SV Remshalden I: Daniel Hofmeister (3. Alexander Schaal), Julian Levermann (51. Patrick Schandl), Niklas Strehlow, David Frank, Giuseppe Traballano, Kai Mayerle, Silvan Hinderer, Dominik Raith (68. Philipp Stengel), Sait-Canberk Ok, Tobia Portolano, Manuel Dittrich (76. Avdulla Zena).

Torlos – trotzdem sehenswert

28. Mai

SV Remshalden – SV Kaisersbach 0:0

Die Gastgeber erwischten den besseren Start: In der 8. Minute klärte der auch im weiteren Verlauf starke SVK Keeper Walter Duschek in höchster Not gegen Philipp Stengel zur Ecke. 16 Minuten waren absolviert als der insgesamt umsichtig leitende Schiedsrichter Alexander Laichinger nach einem Foulspiel von Duschek gegen Silvan Hinderer auf Elfmeter entschied. Julian Levermann schnappte sich das Leder, scheiterte aber vom Punkt mit seinem etwas zu unplatziert geschossenen Schuss an Duschek. Beide Teams hatten in der Folge ihre Chancen: Die beste Kaisersbacher Gelegenheit machte SVR Keeper Daniel Hofmeister in der 40. Minute mit einer reaktionsschnellen Fußbabwehr gegen Alexander Bretzler zu Nichte. Auf der gegenüberliegenden Seite scheiterte Philipp Stengel in der 43. Minute mit einer Direktabnahme am erneut aufmerksamen Walter Duschek. Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Gäste das aktivere Team, konnten daraus aber kein zählbares Kapital schlagen. Remshalden hielt dagegen und gestaltete die Partie in der Folge wieder ausgeglichen. So hatten beide Mannschaften noch ihre Chancen: In der 68. Minute war Hofmeister bei einem Kopfball von Marc Folter aber ebenso auf seinem Posten wie in der 84. Minute, also er einen Freistoß um den Pfosten lenken konnte. Die beste Remshaldener Möglichkeit vergab Tobia Portolano in der 70. Minute, als die Kaisersbacher Abwehr seinen Drehschuss zur Ecke klären konnte. In der Schlussphase mussten beide Teams dem durchaus beachtlichen Tempo etwas Tribut zollen, so dass sich vor den Toren nichts Entscheidendes mehr tat und die Partie mit 0:0 endete.

SV Remshalden: Daniel Hofmeister, Julian Levermann, Niklas Strehlow, David Frank, Giuseppe Traballano, Kai Mayerle, Silvan Hinderer (89. Kai Büttner), Dominik Raith (78. Marcel Gischnewski), Sait-Canberk Ok, Tobia Portolano, Philipp Stengel (72. Patrick Schandl).



Mannschaftsbild SV Remshalden I

Mannschaftsbild SV Remshalden 1

Trainingszeiten 

Ansprechpartner