1. Mannschaft - Bezirksliga Rems/Murr Saison 19/20

Kabba mit Last-Minute-Sieg-Kracher

20. Oktober

SV Remshalden - SC Korb 2:1 (0:0)

Die erste Halbzeit war recht höhepunktarm auf beiden Seiten, das Spiel plätscherte so vor sich hin. Die SVR kam nur zweimal brandgefährlich vors Korber Tor. Beides Mal war es Sait Canberk Ok, der heute zwar bemüht aber auch glücklos war. In der 23. Minute legte Giuseppe Traballano schön in die Mitte, dort kam Ok vor dem Torwart an den Ball, verfehlte das Tor jedoch hauchzart. Fünf Minuten vor der Pause kam der Ball aus dem Getümmel heraus wieder zu Ok, doch diesmal parierte Bünyamin Babuscu im Korber Tor. Kurz vor der Pause blockte die SVR Abwehr einen Schuss von Alexander Kuppinger und damit die erste wirkliche Korber Chance. So ging es mit 0:0 in die Pause und die zweite Halbzeit konnte nur besser werden.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückte erstmal der SC Korb. In der 48. Minute lief Andreas Vollmer von der linken Seite Richtung Tor, doch Alexander Schaal parierte zur Ecke. Beim anschließenden Eckball, verfehlte Fabian Dietz per Kopf deutlich. Nun wachte die SVR etwas auf und kam zu zwei guten Möglichkeiten. Zuerst köpfte Sait Canberk Ok eine schöne Flanke von Johannes Schick über das Tor, eine Minute später war es wieder Sait Canberk Ok, der nach tollem Pass völlig frei vor dem Gästetor nur noch einschieben musste, doch Bünyamin Babuscu, parierte erneut klasse und hielt Korb das Unentschieden fest. In der 68. Minute drang Korb nach einer schwachen Abwehrleistung in den Strafraum ein, Alexander Schaal kam zu spät und räumte den Korber ab. Völlig zurecht gab der Schiedsrichter hier Elfmeter. Diesen verwandelte Nico Schulz sicher zur glücklichen Korber Führung. Die SVR leistete sich im ganzen Spiel zu viele Konzentrationsfehler und zu viele unnötige Fehlpässe, so dass man immer wieder gute Chancen verpasste. In der 74. Minute wurde ein Schuss von Johannes Schick von den Korbern zur Ecke abgefälscht, auf der Gegenseite war Alexander Schaal dieses Mal schneller und klärte rechtzeitig vor Nico Schulz. Sechs Minuten vor dem Ende wurde ein Kopfball von Julian Levermann gerade noch von der Linie geköpft. Eine Zeigerumdrehung später klappte es aber. Einen hohen Ball nahm Patrick Schandl im Strafraum schön runter und legte ihn dann am Torwart vorbei zum verdienten 1:1 Ausgleich. In der 88. Minute versuchte es Habib Kabba mit dem Vollspann, doch der Ball ging weit über das Korber Tor. Nun wurde es turbulent. 91. Minute, schöner Ball an den zweiten Pfosten, Fabian Dietz kam dort per Grätsche frei an den Ball, jedoch verfehlte er das SVR-Tor deutlich. Was eine Riesenchance. Auf der Gegenseite verhungerte ein Torschuss von Johannes Schick und war keine Gefahr für den Korber Keeper. In der 96. Minute versuchte es Sait Canberk Ok mit einem Schuss, doch Bünyamin Babuscu lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten. Die anschließende Ecke sollte dann die letzte Aktion des Spiels sein, doch die hatte es in sich. Nach einem Klärungsversuch per Kopf, nahm Habib Kabba den Ball volley aus 18 Metern und schweißte den Ball in den, vom Torwart aus gesehen, rechten oberen Torwinkel. Unhaltbar und was für ein Ding zur 2:1-Führung für die SVR. Und das war auch gleich der Schlusspunkt. Die SVR verpasste es früher mit guten Chancen das Spiel zu entscheiden und gewann so erst glücklich in der 96. Minute mit einem Volleyhammer.
 
SV Remshalden: Alexander Schaal, Johannes Schick, David Frank, Silvan Hinderer (74. Habib Kabba), Dominik Raith, Kai Büttner (61. Patrick Schandl), Tobia Portolano, Julian Levermann, Sait Canberk Ok, Domenic Guagenti, Giuseppe Traballano

0:2 Rückstand gedreht

16. Oktober

TSV Schwaikheim - SV Remshalden 2:4 (1:0)

Von Beginn an nahm die SVR das Heft in die Hand und kam auch schnell zu Chancen. In der 6. Minute ging Tobia Portolano nach einem Pass von Dominik Raith auf und davon, doch er wurde von einem Abseitspfiff gestoppt, war zwar eine knappe, aber berechtigte Entscheidung. Drei Minuten später senkte sich eine Flanke von Giuseppe Traballano gefährlich auf das Tornetz des TSV-Gehäuses. Kurz danach versuchte es Kai Büttner aus 17 Metern, doch Simon Hieber im Tor des TSV konnte sicher zupacken. Umso überraschender dann nach einer viertel Stunde Spielzeit das 1:0 für die Hausherren, ein Schwaikheimer Spieler kam ungestört aus 20 Metern zum Schuss, der sich unhaltbar ins lange Eck des Remshaldener Tores senkte. Nur zwei Minuten später ein schönes Zuspiel von Sait-Canberk Ok auf Giuseppe Traballano, doch der traf am Elfmeterpunkt die Kugel nicht. In der 24. Minute flankte Domenic Guagenti von der linken Seite auf den freien Kai Büttner, er aus 10 Metern aber am Pfosten scheiterte. Der Sekundenzeiger hatte sich gerade einmal gedreht, da zog Sait-Canberk Ok aus gut 18 Metern ab, der TSV Keeper konnte den Flatterball mit den Fäusten zur Ecke klären. In er 36. Minute setzte sich Tobia Portolano klasse auf der rechten Seite durch, seine Flanke verpasste Kai Büttner in der Mitte nur knapp. Die letzte Aktion vor der Pause war wieder der SVR vorbehalten, Sait-Canberk Ok kam durch eine Körpertäuschung am Sechzehner in gute Schussposition, verzog dann aber deutlich.

Zehn Minuten nach dem Wechsel gab es einen unnötigen Eckball für die Schwaikheimer, diesen verwandelten sie per Kopf zum 2:0. Doch es dauerte nur 8 Minuten, da schlug die SVR zurück. Tobia Portolano vernaschte seinen Gegenspieler auf der rechten Seite, passte scharf nach innen, wo Dominik Raith clever für Giuseppe Traballano überließ, der aus kurzer Entfernung zum Anschluss eindrückte. Und es kam noch besser, in der 70. Minute schickte Dominik Raith mit einem klasse Pass Giuseppe Traballano auf der linken Seite steil, der legt in die Mitte, wo der von der rechten Seite einlaufende Sait-Canberk Ok das Leder platziert ins lange Eck zum Ausgleich einschob. Die Platzherren hatten sich noch nicht wieder gefasst, da lagen sie schon zurück: Zehn Minuten nach dem 2:2 legte der eingewechselte Martin Gösche schön auf für Silvan Hinderer, der von der Strafraumkante gekonnt in die rechte Ecke schlenzte. Jetzt versuchte der TSV nochmals, den Druck zu erhöhen, doch die SVR-Defensive ließ nichts mehr zu. In der Nachspielzeit war es dem unmittelbar zuvor eingewechselten Habib Kabba vorbehalten, nach toller Vorarbeit von Tobia Portolano mit dem 2:4 für die endgültige Entscheidung zu sorgen.

SV Remshalden: Daniel Hofmeister, Julian Levermann, Kai Büttner (70. Martin Gösche), Giuseppe Traballano, David Frank, Sait Canberk Ok (80. Kai Mayerle), Johannes Schick, Dominik Raith, Silvan Hinderer (90. Habib Kabba), Domenic Guagenti, Tobia Portolano.



Mannschaftsbild SV Remshalden I

Mannschaftsbild SV Remshalden 1

Trainingszeiten 

Ansprechpartner