2. Mannschaft - Kreisliga B3 Rems/Murr Saison 17/18

Tolle Saison der Zweiten endet mit unglücklichem Aus

17. Juni

SV Remshalden II – TSV Miedelsbach I 2:4 (1:2)

Anders als im Mittwoch, wo sich das Spiel auch aufgrund des klaren 3:0 nach acht Minuten auf überschaubarem Niveau bewegte, sahen die rund 400 Zuschauer eine packende Partie, die auch spielerisch Kreisliga A Kriterien erfüllte. Miedelsbach überraschte unsere Elf bereits in der 2. Minute: Nachdem die SVR Verteidigung nicht klären konnte, trudelte ein Schuss von Simon Hamm zum 0:1 ins lange Eck. Auch in der Folge bestimmte der gut organisierte und mit schnörkellos vorgetragenen Angriffen agierende TSV das Geschehen und erzielte so in der 20. Minute das 0:2 durch Lars Stoll. Remshalden steigerte sich erheblich und kam seinerseits zu Chancen: Nicolai Geiger verpasste in der 37. Minute knapp das Gehäuse und fand eine Minute später ebenso seinen Meister im starken Miedelsbacher Schlussmann Philipp Hamm wie kurz darauf Philipp Stengel. 40 Minuten waren absolviert, als die Remshaldener Bemühungen mit dem verdienten Anschlusstreffer belohnt wurden: Routinier Marc Wollmetshäuser köpfte unhaltbar zum 1:2 ein. Fast wäre es aus Remshaldener Sicht vor der Pause noch besser gekommen, doch Schiedsrichter Christof Pejdo versagte einem Treffer von Philipp Stengel wegen Abseits die Anerkennung. Eine knappe, aber wohl richtige Entscheidung. Remshalden drängte in Halbzeit 2 weiter und Nicolai Geiger hatte in der 49. und 61. Minute bei den besten Gelegenheiten den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber jeweils am glänzend parierenden Philipp Hamm. Statt dem möglichen 2:2 mussten die Blau-gelben in der 63. Minute das 1:3 hinnehmen, als Lars Stoll einen Freistoß aus 18 Metern direkt verwandelte. Dadurch war die Remshaldener Moral aber noch nicht gebrochen, denn Albrecht Schmelzer hämmerte den Ball in der 70. Minuten zum erneuten Anschluss in die Maschen des TSV Tores. Mit etwas Glück wäre nun erneut der Ausgleich drin gewesen, doch in der 75. Minute landete der Ball aus dem Gewühl am Miedelsbacher Torpfosten und der TSV hatte auch auf der gegenüberliegenden Seite das nötige Glück, als David Frank das Leder in der 79. Minute unglücklich zum 2:4 ins eigene Netz abfälschte. Dabei blieb es bis zum Schluss. Aus SVR Sicht eine unglückliche Niederlage gegen einen starken Gegner, der in den entscheidenden Momenten clever war und das erforderliche Spielglück hatte. Allzu lange dürfte die Enttäuschung auf Remshaldener Seite aber nicht anhalten, denn die Saison endet mit der Vizemeisterschaft in der Kreisliga B3, dem besten Resultat unserer Zweiten seit 14 Jahren und der tollen Erfahrung von zwei Relegationsspielen vor großer Kulisse, durch die unsere Zweite sicher neue Freunde gefunden hat.

SV Remshalden II: Timo Kühn, Marc Wollmetshäuser, Simon Kurz, David Frank, Tim Ronecker (81. Adrian Becker), Silvan Hinderer, Marcel Gischnewski, Philipp Seibold (66. Albrecht Schmelzer), Ile Mitrev (73. Daniel Mercurio), Nicolai Geiger, Philipp Stengel.

Jetzt wartet der TSV Miedelsbach

13. Juni

1. Runde Relegation zur Kreisliga A1:

SV Remshalden II - TV Stetten II 3:0 (3:0)

Obwohl die Stettener das Spiel nach einer viertel Stunde offener gestalten konnten, war der Sieg auf Grund des großen Chancenplus hoch verdient.
Der Sekundenzeiger der Uhr lief noch nicht einmal im Kreis, da schepperte es bereits im Kasten der Stettener. Ein Pass aus dem Mittelfeld landete bei Nikolai Geiger, der setzte sich gekonnt durch und schob zur Remshaldener Führung ein. Nach weiteren zwei Minuten jubelte die SVR schon wieder, der TVS-Keeper und sein Abwehrspieler handelten nach einem weiten Ball von Tim Ronecker getreu nach dem Motto „nimm du ihn, ich hab ihn sicher“, und mit Nikolai Geiger freute sich der Dritte, der die Kugel zum 2:0 über die Linie drückte. Und es ging munter weiter, nachdem zuerst Stetten einen Freistoß aus 19 Metern knapp drüber setzte, wehrte der Stettener Schlussmann in der 8. Minute eine Flanke von Adrian Altvatter vor die Füße von Patrick Schandl ab, der keine Mühe hatte, das 3:0 zu erzielen. Danach verflachte das Spiel zunehmend, erst in der 26. Minute wurde es wieder gefährlich, als Patrick Schandl in der Box auf Philipp Seibold zurücklegte, der aber leicht verzog. Das Spiel der Stettener wurde nun ruppiger, und in der 33. Minute hätte der Stettener Florian Gerhard nach einem rüden Foul eigentlich vom Platz gehört, doch der ansonsten gute Schiedsrichter Sascha Härter aus Fellbach zeigte unverhältnismäßig viel Nachsicht und beließ es bei der gelben Karte. Kurz vor den Seitenwechsel hatte unsere Elf nochmals die Möglichkeit, auf 4:0 zu erhöhen, doch Marcel Gischnewski setzte einen Kopfball nach einem Freistoß nur an den Außenpfosten. Kurz nach der Pause setzte sich Adrian Becker auf engstem Raum am 5-Meter durch, scheiterte dann aber am geschickt den Winkel verkürzenden Stettener Torhüter. Eine knappe viertel Stunde später hatte Adrian Becker wieder eine dicke Chance, beim Alleingang Richtung Tor legte er sich das Leder aber zu weit vor, so dass der gegnerische Keeper dazwischen gehen konnte. In der 61. Minute holte Christian Rödig vom TV Stetten gegen Adrian Becker die Sense raus, und ließ damit dem Schiedsrichter keine andere Wahl: Weil der Stettener zuvor schon verwarnt war, musste er diesen mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen zu schicken. Kurz danach die nächste Remshaldener Großchance, Marcel Gischnewski verzog aus aussichtsreicher Position. In der 69. Minute scheiterte Patrick Schandl mit einem Schuss aus der Drehung von der Strafraumkante am TVS-Keeper. Und das nächste dicke Ding hatte wieder Adrian Becker auf dem Schlappen, allein vor dem Tor traf er die Kugel nicht richtig. Der eingewechselte Daniel Mercurio hatte dann die letzte große Möglichkeit im Spiel für seine Elf, nach einer Flanke von Mathias Fleischer kam er frei vor dem Tor zum Schuss, dieser ging aber weit daneben. Erst in der Nachspielzeit hatte der TV Stetten seine ersten wirklichen Torchancen, ein Weitschuss aus 20 Metern wurde von Timo Kühn zur Ecke abgewehrt, und nach der anschließenden Ecke zeigte Timo Kühn beim Schuss aus kurzer Distanz einen klasse Reflex und hielt somit das 3:0 fest. Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam Manuel Schneider & Alper Secilmis.

SV Remshalden II: Timo Kühn, Philipp Seibold, Simon Kurz, Adrian Altvatter, David Frank (84. Janis Wittmann), Marcel Gischnewski, Ile Mitrev (70. Mathias Fleischer), Silvan Hinderer, Tim Ronecker, Patrick Schandl (77. Daniel Mercurio), Nicolai Geiger (37. Adrian Becker),



Mannschaftsbild SV Remshalden II

Trainingszeiten 

Ansprechpartner