SV Remshalden – SV Fellbach 2    2:3(1:1)

Der erhoffte Befreiungsschlag blieb leider aus und man musste sich unglücklich geschlagen geben. Bereits nach 11 Minuten konnten unsere Jungs in Führung gehen. Patrick Schandl verwandelte einen Elfmeter eiskalt zum 1:0. Zwei Minuten später die Riesenchance die Führung auszubauen, Dominik Raith kam über rechts in den Strafraum und scheiterte mit seinem Abschluss am Gästekeeper. Und mit der nächsten Aktion wurde es wieder brenzlig am Fellbacher Strafraum. Nach einem Fellbacher Foul am Strafraumeck, entschied der Schiedsrichter auf Freistoß wenige Zentimeter außerhalb. Es sah aber eher danach aus als wäre das Foulspiel leicht innerhalb gewesen. Kurz darauf flankt Silvan Hinderer von der linken Seite in die Mitte, der Kopfball von Patrick Schandl ging allerdings vorbei. Nun näherten sich die Gäste langsam dem Remshaldener Tor. Nach einem Schuss ans Außennetz aus schier unmoglicher Situation, hatte Kevin Waleczko bei einem Kopfball ebenfalls keine Probleme. Nach 25 Minuten scheiterte Lars Linsenmaier mit einem Innenristschuss mittig auf den Keeper, ehe Fellbach 10 Minuten später knapp scheiterte. Im direkten Gegenzug die Riesenchance für unsere Erschde. Nach einer Flanke von Dominik Raith, kam Patrick Schandl im Zentrum kurz vor dem Tor per Kopf an den Ball. Sein Abschluss ging aber auf den Keeper, der dann parierte. Was eine Möglichkeit. So kam es, wie es kommen musste, wenn man es vorne nicht macht, bekommt man das Tor hinten. Nach einer Doppelchance für Fellbach, die einmal Kevin Waleczko und einmal Sait Canberk Ok blocken konnten, landete fünf Minuten vor der Pause ein abgefälschten Schuss im Lauf des Fellbacher Stürmers, der schob den Ball an Kevin Waleczko vorbei zum 1:1-Ausgleich. Nach dem Wechsel versuchte es Dominik Raith mit links aus 18 Metern, doch der Fellbacher Schlussmann lenkte den Ball zur Ecke. Die Ecke landete bei David Frank, der volley abzog, den Ball aber leider nicht ganz richtig traf und der Ball dadurch über das Tor sprang. Fünf Minuten später bekam Domenic Guagenti nicht genug Druck hinter den Kopfball um den Fellbacher Schlussmann vorn Probleme zu stellen. Im Gegenzug setzte Fellbach einen Kopfball an den Pfosten. Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, als Lars Linsenmaier auf die Reise geschickt wurde. Er kam leicht über links und versuchte es aus 18 Metern ins lange Eck zu legen, der Ball verfehlte jedoch weit sein Ziel, da er den Ball nicht richtig traf. Was im Training oft klappt, klappte heute leider nicht im Spiel. Abspielen wäre ebenfalls eine tolle Möglichkeit gewesen um aus dieser Chance mehr zu machen. In der 67. Minute parierte Kevin Waleczko stark einen Fellbacher Kopfball und hielt so das Unentschieden fest. Drei Zeigerumdrehungen später zappelt der Ball dann auf einmal im Remshaldner Netz. Nach einem Ballverlust spielte Schorndorf den Konter schnell nach vorne, dort blieb der Fellbacher Stürmer eiskalt und ließ Kevin Waleczko keine Chance. Zwei Minuten später verfehlte Florian Irmscher aus 16 Metern das Fellbacher Gehäuse ehe wieder zwei Minuten später, diesmal Patrick Schandl, einen Flankenball mit einem Seitfallzieher hauchzart verfehlte. 15 Minuten vor dem Ende landete der Ball bei Tom Lachenmaier, der versuchte es aus 11 Metern, doch der Fellbacher Keeper parierte stark. Auf der anderen Seite verfehlte eine Fellbacher mit einem Abschluss innerhalb des Strafraum knapp das Tor. Kurz vor dem Ende musste Luca Bader nach einem Pressschlag mit dem Fellbacher Schlussmann verletzt runter bevor in der 90 Minute ein erneuter Fellbacher Konter nach einem Remshaldener Ballverlust zum 1:3 führte. Zwar kamen die Jungs nochmal zurück und spielten mit einer schönen Kombination über links, einen Querpass schon Tom Lachenmaier im Zentrum zum 2:3 ins Tor, doch das reichte nicht. Man musste sich mit 2:3 geschlagen geben.

SV Remshalden: K. Waleczko, M.Gischnewski(61.K.Mayerle), S. Hinderer, D. Raith(72.O.Mayerle), P. Schandl, F. Irmscher, S. C. Ok, L.Linsenmaier(63.T.Lachenmaier), D.Guagenti, L.Bader(85.F.Butt)