2. Mannschaft

Zwoide 2020/2021 - Kreisliga A1

Spielertrainer: Manuel Schneider

Co-Spielertrainer: Markus Kellermann

Torspielertrainer: Carlo Babo

Teammanager: Michael Platz

Betreuer: Wolfgang Frühwirt

Email: zweite@svremshalden-fussball.de

Trainingszeiten

News Zwoide

  • TSV Schlechtbach – SV Remshalden II 1:4 (0:2) Unsere zweite Mannschaft zeigte beim Tabellenzweiten Schlechtbach einen couragierten Auftritt und kam zu einem überraschenden Erfolg. Neben dem großen Einsatz waren die bessere Chancenverwertung und das nötige Spielglück bei vier Aluminiumtreffern der Gastgeber ausschlaggebend. Nach furiosem Beginn des TSV, der bereits in der 5. Minute den Pfosten getroffen hatte, bekam unsere „Zwoide“ das Spiel immer mehr in den Griff und brachte den Favoriten durch intensives Anlaufen in Bedrängnis. So verpasste Florian Irmscher in der 8. Minute knapp die Führung für die SVR, und in der 16. Minute erzielte Pascal Wirsing mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern ins lange Eck das 0:1. Im Gegenzug rettete wieder der Pfosten für unsere Elf, den Nachschuss parierte Alexander Schaal ganz stark. Fünf Minuten später hatte auch die SVR Pech, ein Eckball von Pascal Wirsing landete am Außenpfosten.  In der 41. Minute dann der nächste Jubel auf Remshaldener Seite, Tim Ronecker hatte geflankt und Marcel Gischnewski köpfte die Kugel über den Keeper hinweg ins lange Eck. So ging es mit einer mittlerweile verdienten Führung für die Gäste in die Pause. Nach der Pause wurden die Angriffe der Schlechtbacher zielstrebiger, die SVR-Defensive verlor das ein ums andere Mal den Gegner aus den Augen, so dass Ali Schaal im Tor alle Hände voll zu tun hatte, um seinen Kasten sauber zu halten. In der 50. Minute bekam unsere Elf mal wieder Unterstützung vom Aluminium, und im Gegenzug erzwang Florian Irmscher durch forsches Pressing einen Fehlpass, den Ali Ramin Alizada mit einem gefühlvollen Heber zum 0:3 nutzen konnte. Nur drei Minuten später scheiterte Schlechtbach aus aussichtsreicher Position wieder am Pfosten. In der 77. Minute ging unsere Abwehr nicht konsequent genug zur Sache, und diesmal war der Ball drin, und es wurde nach dem 1:3 nochmals spannend. Zwar hatte der TSV noch drei gute Möglichkeiten, aber der Remshaldener  Keeper Alexander Schaal war nicht mehr zu bezwingen. Stattdessen führte ein Konter kurz vor dem Ende zu einem Pfostenschuss durch Florian Irmscher, und den Abpraller drückte Adrian Altvatter zum 1:4 und damit zur endgültigen Entscheidung über die Linie. SV Remshalden II: Alexander Schaal, Alex Waleczko, Marvin Listl (70. Simon Kurz), Fabian Mayerle, Kai Büttner, Tim Ronecker (63. Markus Kellermann), Marcel Gischnewski, Domenic Guagenti, Pascal Wirsing (69. Martin Gösche), Florian Irmscher, Ali Ramin Allizada (82. Adrian Altvatter).

  • SV Remshalden II – SC Urbach 0:2 (0:1) Der SC Urbach fegte über unsere Mannschaft wie ein Orkan hinweg, mit dem 0:2 fiel der Schaden für die Heimelf aber relativ gering aus, weil die Gäste zahlreichen Chancen fahrlässig vergaben oder aber am glänzend aufgelegten SVR-Schlussmann Jan Schiele scheiterten.  Von Beginn an dominierte der Tabellenführer klar, bereits in der 6. Minute hätte das 0:1 fallen müssen, doch der Urbacher Top-Schütze Alen Zonic scheiterte freistehend aus 12 Metern ebenso wie drei Minuten später mit einem Kopfball, der das Tor knapp verfehlte. In der 19. Minute konnte der SCU eine Überzahl nicht nutzen, allein vor Jan Schiele verzog Maximilian Schwarz nur knapp. Eine Minute brannte es wieder lichterloh im SVR-Strafraum, nur mit zweimaligem Einsatz konnte der SVR-Keeper den Einschlag verhindern. Fünf Minuten später hatte der SCU Pech bei einem Kopfball, der Pfosten verhinderte die Führung für die Gäste. Nach knapp einer halben Stunde kam die “Zwoide” erstmals gefährlich vor das Tor der Gäste, nach einer Ecke von Pascal Wirsing hätte Alex Waleczko per Kopfball den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt. Im Gegenzug vereitelte wieder Jan Schiele mit einem klasse Reflex einen Urbacher Treffer. Bezeichnend für den Spielverlauf die 38. Minute, erst ein unnötiger aber eindeutiger Elfmeter ermöglichte die mittlerweile längst fällige Führung für die Gäste. In der 39. Und 42. Minute war es wieder zweimal Alen Zonic, der in Jan Schiele seinen Meister fand. Und als 30 Sekunden später der Remshaldener Torhüter überwunden schien, rettete der Pfosten für ihn. Kurz vor der Pause konnte Simon Kurz mit einer Grätsche in höchster Not klären. Nach dem Wechsel ließ das Tempo der Urbacher etwas nach, ohne aber unsere Elf ins Spiel kommen zu lassen. In der 53. Minute die nächste Urbacher Chance, völlig allein gelassen traf Alexander Weik aus 11 Metern nur die Latte. In der 63. Minute dann das 0:2, Alen Zonic ging durch die Remshaldener Abwehr wie das heiße Messer durch die Butter und schob an Schiele vorbei ins lange Eck. In der 67. Minute kam dann auch mal die SVR in die gefährliche Zone, ein Schuss von Marcel Gischnewski wurde gerade noch vor der Linie geklärt. In der Schlussphase kam Urbach noch zweimal dem 0:3 ganz nahe, ehe Ali Ramin Alizada in der letzte Aktion des Spiels mit einem Schuss aus 12 Metern den Urbacher Keeper vor keine allzu schwere Aufgabe stellte. Der SC Urbach zeigte, dass er zu Recht in der Tabelle ganz oben steht und unsere Mannschaft muss akzeptieren, dass auch nach drei torreichen Siegen die Bäume nicht in den Himmel wachsen. SV Remshalden II: Jan Schiele, Pascal Wirsing, Fabian Mayerle, Simon Kurz, Dominik Knappe (45. Kai Büttner), Florian Irmscher (79. Adrian Altvatter), Marcel Gischnewski, Alex Waleczko, Tim Ronecker (60. Oliver Mayerle), Ali Ramin Alizada, Martin Gösche (65. Marco Linke).

  • SSV Steinach-Reichenbach II – SV Remshalden II 1:6 (0:3) Das Schneider-Team trat von Anfang an selbstbewusst auf und bestimmte das Spiel. Mit schnellem Spiel nach vorne wurde die einheimische Abwehr beschäftigt, und bereits in der 4. Minute prüfte Pascalis Ioannidis den Steinacher Keeper aus kurzer Distanz. Kurz danach war es derselbe Spieler, der nach klasse Vorarbeit von Alex Waleczko die Flanke am zweiten Pfosten mit der Brust am Tor vorbei drückte. In der 8. Minute zeigte auch Ali Schaal im Tor der SVR was er drauf hat, aber der Schiedsrichter hatte bereits auf Abseits entschieden. Nach knapp einer viertel Stunde erlief Philipp Stengel eine Rückgabe, sein Heber über den Torhüter ging aber rechts am Pfosten vorbei. Der Remshaldener Stürmer hatte in der 20. Minute auch die nächste Möglichkeit, sein wuchtiger Kopfball nach einer Freistoßflanke von Ali Ramin Alizada war genauso knapp vorbei wie zuvor. Fünf Minuten später die fällige Führung für die „Zwoide“: Nach einem Freistoß von Kai Büttner von der Mittellinie setzte sich Ali Ramin Alizada gegen zwei Steinacher durch und ließ auch noch mit einem Schuss aus 12 Metern den Schlussmann alt aussehen. Der zweite Streich von Ali Ramin Alizada folgte 15 Minuten später, er erlief einen langen Pass aus der eigenen Hälfte von Simon Kurz, scheiterte dann zwar im ersten Versuch eines Hebers am Keeper, der Zweite war dann erfolgreich und die Kugel landete im Netz.  Vier Minuten vor dem Pausenpfiff machte der quirlige Mittelfeldrenner mit einem Kabinettstückchen seinen lupenreinen Hattrick perfekt: Nach einem von Florian Irmscher eingeleiteten starken Spielzug ging Alex Waleczko auf der rechten Seite zur Grundlinie durch, nach dem Pass in die Mitte  legte Alizada dann die Kugel mit der Hacke unhaltbar ins lange Eck. Nach der Pause verlor unsere Mannschaft etwas den Faden, und im Defensivverbund schlichen sich Nachlässigkeiten ein. Zwar hatte die „Zwoide“ durch Simon Kurz per Kopf und Ali Ramin Alizada bei einem Weitschuss weitere gute Möglichkeiten, aber Alexander Schaal im Tor der SVR musste mehrfach Kopf und Kragen riskieren, um den Gegentreffer zu verhindern. Was sich dann mehrfach angedeutet hatte, passierte dann in der 66. Minute. Ein zu kurz abgewehrter Ball landete bei einem Gegenspieler, und der zimmerte unbedrängt das Leder aus 22 Metern unhaltbar in den Winkel zum 1:3. Der an diesem Tag überragende Ali Ramin Alizada hatte aber zwei Minuten später die passende Antwort: Mit einem weiten Ball von der rechten Seite auf den linken Flügel leitete er den Angriff selber ein, Philipp Stengel setzte sich dann klasse durch und passte in die Mitte, wo der mittlerweile eingelaufene Alizada den Ball aus kurzer Distanz zum 1:4 über die Linie drückte. Das war jetzt die Vorentscheidung, aber danach durften auch noch andere beim Tore schießen ran: Nach einem Foul an Pascal Wirsing im Strafraum verwandelte Philipp Stengel in der 75. Minute den fälligen Elfmeter zum 1:5 und vier Minuten vor den Abpfiff vollendete Martin Gösche eine Vorarbeit von Philipp Stengel gekonnt zum durchaus auch in der Höhe verdienten 1:6 Endstand. SV Remshalden II:  Alexander Schaal, Kai Büttner (46. Tim Ronecker), Fabian Mayerle, Simon Kurz, Pascal Wirsing (76. Adrian Becker), Alex Waleczko (68. Philipp Seibild), Marcel Gischnewski, Florian Irmscher, Ali Ramin Alizada, Pascalis Ioannidis (58. Martin Gösche), Philipp Stengel.

  • SV Remshalden II – SV Plüderhausen 5:1 (3:1) Die „Zwoide“ hat nach dem Auswärtssieg in Schwaikheim mit dem bislang ungeschlagenen Tabellenführer Plüderhausen den nächsten dicken Brocken aus dem Weg geräumt, und dabei das zweite Mal in Folge fünf Treffer erzielt. Den schnellen Offensivkräften der Gäste wurde von Anfang an mit aggressivem Zweikampfverhalten schnell der Zahn gezogen, und die SVR kam dann auch bald selbst zu guten Aktionen im Spiel nach vorne. In der 20. Minute erlief sich Ali Ramin Alizada eine weite Flanke auf dem rechten Flügel, flankte in den Strafraum, wo Pascalis Ioannidis auf Marcel Gischnewski ablegte, und der aus kurzer Distanz zum 1:0 eindrückte. Was passiert, wenn man den Gegenspielern zu viel Raum lässt, zeigten die Gäste das erste Mal vier Minuten später, aber Daniel Hofmeister klärte klasse per Fußabwehr. Nur wieder vier Minuten später die zweite Unachtsamkeit der SVR-Abwehr, nach einer Flanke von der Seitenlinie lief ein Stürmer allein gelassen in den Strafraum ein und hämmerte die Kugel aus 14 Metern unhaltbar ins lange Eck. Unsere Elf war aber nicht lange geschockt, in der 32. Minute gelang Marcel Gischnewski die erneute Führung, eine Flanke von Kai Mayerle zirkelte er per Kopf neben den Pfosten ins Netz. Nur weitere fünf Minuten später ließ sich Florian Irmscher die Chancen nehmen, nach einem Patzer des SVP stand er völlig frei vor dem Tor und verwandelte eiskalt zum 3:1. Nach einem tollen Solo von Pascalis Ioannidis in der 43. Minute landete der Abschluss nur am Außennetz, und zwei Minuten später hatte derselbe Spieler bei einem Schuss aus 15 Metern zu viel Rücklage. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte die Riesenchance für die SVR zum vierten Treffer,  der Konter wurde aber nicht sauber zu Ende gespielt und Plüderhausen konnte entscheidend stören. Die erste Chance nach der Pause ging wieder auf das Konto von Marcel Gischnewski, sein Schuss aus 12 Metern wurde vom Plüderhauser Torhüter glänzend pariert. In der 55. Minute dann mal wieder was vom SVP, aber Daniel Hofmeister war auf dem Posten. Nach etwa einer Stunde verhinderte der SVP-Keeper den nächsten Einschlag, er lenkte eine Ecke von Pascal Wirsing mit Mühe über die Latte. Die Gäste versuchten aber weiterhin, das Spiel zu drehen, aber gegen die sattelfeste Abwehr der „Zwoiden“ gab es kaum ein Durchkommen, und die Versuche aus der Distanz brachten keine Gefahr. In der 64. Minute dann die Vorentscheidung, Ali Ramin Alizada erlief sich einen zu kurzen Rückpass, ließ anschließen den Gästeschlußmann ins Leere laufen und schob zum 4:1 ein. Nach einem Freistoß von der Strafraumkante in der 72. Minute konnte Daniel Hofmeister noch einmal seine gute Form bestätigen, er tauchte ins Eck ab und klärte zur Ecke. Den Schlusspunkt nach einer starken Vorstellung des Schneider-Teams setzte Markus Engelhardt in der 78. Minute, nach toller Vorarbeit von Ali Ramin Alizada knallte er das Leder aus vollem Lauf und kurzer Entfernung vehement ins Tor, als wollte er damit jeden Zweifel am verdienten Sieg seiner Elf beseitigen. SV Remshalden: Daniel Hofmeister, Kai Büttner (79. Adrian Becker), Fabian Mayerle, Simon Kurz, Pascal Wirsing (70. Dominik Knappe), Marcel Gischnewski, Kai Mayerle, Pascalis Ioannidis, Florian Irmscher (75. Markus Engelhardt), Alex Waleczko (80. Philipp Seibold), Ali Ramin Alizada.