1. Mannschaft

Erschde 2021/22 - Bezirksliga

Trainer: Sascha Ricker

Co-Trainer: Marcel Pfanz

Torspielertrainer: Thomas Schaal

Teammanager: Rainer Beuttler

Betreuer: Fabian Schneck

Physiotherapeutin: Vanessa Schulze

News Erschde

  • TSV Nellmersbach – SV Remshalden  abgesagt Am Mittwochabend kam überraschend die Nachricht von der Spielabsage des Bezirksligaspiels in Nellmersbach. Für die am kommenden Sonntag stattfindende Bundestagswahl beansprucht die Gemeinde Leutenbach die gesamte Mehrzweckhalle in Nellmersbach. Diese wird als Wahllokal genutzt und die Umkleidekabinen sollen dabei zum Corona-Schutz als Wahlkabinen dienen. Sowohl der TSV Nellmersbach als auch die SV Remshalden bedauern die Absage.  

  • SV Remshalden – TSV Sulzbach-Laufen 4:0 (2:0) Mit einem verdienten 4:0-Heimerfolg gegen den in dieser Saison in Pflichtspielen bislang noch ungeschlagenen Bezirksliga Konkurrenten TSV Sulzbach-Laufen hat unsere „Erschde“ die 2. Runde im Bezirkspokal erreicht. Obwohl Sascha Ricker einige Stammkräfte schonte, hatte man nie das Gefühl, dass die Mannschaft etwas anbrennen ließ. Die erste brenzlige Situation hatten die Gäste in der 4. Minute zu überstehen, als Sait Canberk Ok im Strafraum am Torschuss gehindert wurde, dafür gab es auch schon mal Strafstoß. Im Gegenzug musste sich SVR-Torhüter Daniel Hofmeister bei einem Schuss vom Strafraumeck lang machen. In der 11. Minute flankte Kai Büttner in den Strafraum und der eingelaufene Sait Canberk Ok nickte zum 1:0 ein. Drei Minute danach prüfte Philipp Röseke aus 16 Metern den gegnerischen Schlussmann, der gerade noch zur Ecke lenken konnte. Glück hatte unsere Elf in der 18. Minute, als die Abwehr zu zögerlich agierte und der Schuss der Gäste nur um Zentimeter am Pfosten vorbei ins Aus rollte. Und kurze Zeit später reklamierten die Sulzbach-Laufener nach einem Zweikampf im 16er der SVR recht heftig auf Elfmeter, vielleicht auch zu Recht. In der 29. Minute setzte sich Philipp Röseke mit einer Körpertäuschung am Strafraum durch, sein Schuss war aber zu hoch angesetzt.  Drei Minuten später scheiterte Tom Wornath aus aussichtsreicher Position am TSV-Torhüter und  nur 25 Sekunden waren dann vorbei, da lenkte der Keeper seinen Schuss an den Pfosten. Die anschließende Ecke von Sait Canberk Ok köpfte dann Julian Levermann in der 34. Minute zum fälligen 2:0 ein. Ein dickes Ding hatte Dominik Raith in der 38. Minute, ihm rutschte die Kugel aber über den Schlappen. Zwei Minuten danach hatte Tom Wornath erneut Pech, wieder landete die Kugel am Aluminium. Kurz vor der Pause verhinderte Daniel Hofmeister reaktionsschnell den Anschlusstreffer. Gleich nach dem Wechsel bereits das 3:0, nach Pass von Gischnewski zog Philipp Röseke unaufhaltsam los und schob das Leder flach ins Eck. Die SVR brachte das Spiel nun souverän über die Zeit, von den Gästen kam nicht mehr viel. In der 76. Minute hatten sie Glück, als sich eine Flanke von Dominik Raith auf die Latte senkte. Kurz danach spielte Dominik Raith einen schönen Diagonalball auf den freien Philipp Röseke, der aber gerade noch rechtzeitig am Abschluss gestört werden konnte. Drei Minuten vor dem Ende doch noch das 4:0, Dominik Raith steckte klasse auf Philipp Röseke durch und der spitzelte die Kugel am TSV-Keeper vorbei ins Netz. SV Remshalden: Daniel Hofmeister, Kai Büttner, Julian Levermann, Timo Schweitzer, Luca Bader, Sait Canberk Ok (66. Omar Camara), Kai Mayerle (61. Domenic Guagenti), Marcel Gischnewski (81. Patrick Schandl), Dominik Raith, Tom Wornath (70. Viktor Coelho), Philipp Röseke.

  • SV Remshalden – VfL Winterbach 2:0 (1:0) Mit einem hochverdienten Erfolg gegen den Lokalrivalen VfL Winterbach feierte unsere „Erschde“ den dritten Sieg in Folge und kletterte dabei auf den zweiten Tabellenrang. Dass der Sieg nicht deutlich höher ausgefallen ist, haben die Gäste ihrem Torhüter Tom Heermann zu verdanken, der die Remshaldener Offensive mit zahlreichen Glanztaten fast zur Verzweiflung brachte.   Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Derby, temporeich und mit verteiltem Spiel. Doch während die Gäste bei der Remshaldener Defensive kaum ein Durchkommen fanden, kam die SVR zu guten Möglichkeiten, doch der Winterbacher Schlussmann war lange nicht zu überwinden. Statt einer deutlichen Führung schien es so, als müsste sich die Ricker-Elf mit einem 0:0 zur Pause begnügen, da schlug die Heimelf in der Nachspielzeit der ersten Hälfte doch noch zu: Dominic Raith setze auf der rechten Seite zu einem Flankenlauf an, seinen Flachpass in die Schnittstelle der VfL-Abwehr drückte Patrick Schandl am langen Pfosten aus kurzer Distanz über die Linie. Auch in der zweiten Hälfte blieb das Spiel spannend, weil Winterbach ähnlich wie die SVR immer wieder zu guten Ansätzen kam diese aber im Gegensatz zu denen der Heimelf immer wieder vor dem Strafraum verpufften.  Und unsere Mannschaft konnte die Spannung auch nicht auflösen, weil sie auch nach dem Wechsel ihre zahlreichen guten Chancen nicht nutzen konnten. So stand unsere Elf immer in Gefahr, durch einen Konter vielleicht doch noch den verdienten Sieg einzubüßen. Die Erlösung kam dann in der 89. Minute, als der Winterbacher Keeper zunächst zwar zweimal glänzend gegen Partick Schandl parieren konnte, beim dritten Versuch von Lionello Zaino war er dann aber doch geschlagen und mit dem 2:0 war dann der Drops gelutscht. SV Remshalden: Daniel Hofmeister, Julian Levermann, Luca Bader, Timo Schweitzer, Silvan Hinderer, Domenic Guagenti, Sait Canberk Ok (79. Tom Wornath), Dominik Raith (90. Victor Coelho), Philipp Röseke (75. Marcel Gischnewski), Patrick Schandl, Lionello Zaino (89. Kai Mayerle).

  • KTSV Hößlinswart – SV Remshalden 1:4 (1:2) Die „Erschde“ gewann beim Nachbarn Hößlinswart hoch verdient, lediglich die Chancenverwertung verhinderte ein noch deutlicheres Ergebnis. Allerdings verletzte sich Torhüter Ben Fröhlich bei einer unglücklichen Klärungsaktion schwer, und musste mit gebrochener Hand ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wir wünschen Ben rasche und vollständige Genesung. Zu Beginn hatte unsere Mannschaft eine kritische Situation zu überstehen, nach einem Ballverlust kam der KTSV in der 2. Minute zur ersten Chance im Spiel, die er aber kläglich vergab. Danach bestimmte die SVR das Geschehen immer mehr, doch Lionello Zaino und Tom Wornath scheiterten zunächst mit ihren Möglichkeiten am Schlussmann der Heimelf. Nach einer viertel Stunde dann die fällige Führung, Philipp Röseke setzte sich gekonnt durch, legte im richtigen Moment ab auf Patrick Schandl, und der hämmerte das Leder aus 14 Metern ins kurze Eck zum 0:1. Nur zwei Minuten später ging Lionello Zaino nach einem weiten Abschlag auf und davon, scheiterte aber frei vor dem Tor mit dem Versuch eines Hebers. Als Ben Fröhlich in der 21. Minute verletzt liegen blieb, musste das Spiel für 35 Minuten unterbrochen werden, bis der Krankenwagen da war und der Verletzten versorgt wurde. Nach der Unterbrechung ging es gleich druckvoll weiter, Lionello Zaino scheiterte zuerst am Keeper, keine halbe Minute später holte ein Verteidiger seinen Schuss von der Linie. In der 25. Minute bereitete Philipp Röseke klasse vor, doch Patrick Schandl verzog freistehend. In der 28. Minute hatte dann unsere Elf auch mal Glück bei einem 18-Meter Lattenknaller der Hößlinswarter. Zehn Minuten später rettete der KTSV-Keeper  zuerst gegen Lionello Zaino und kurz später gegen Silvan Hinderer. In der 41. Minute gab es Freistoß vom rechten Strafraumeck, den Lionello Zaino in den Fünfer zirkelte, und Philipp Röseke drückte den Ball zum 0:2 über die Linie. Doch noch vor der Pause kam überraschend das 1:2, eine Flanke klärte Domenic Guagenti per Kopf ins eigene Tor. Trotz des Gegentreffers bestimmte unsere Mannschaft auch nach der Pause das Spiel. In der 53. Minute ging Silvan Hinderer links bis zur Grundlinie durch, seine Ablage in den Rückraum drosch Philipp Röseke Richtung Tor, aber der Torhüter parierte stark. Zehn Minuten später setzte Lionello Zaino einen an Philipp Röseke verursachten Freistoß aus 18 Metern in den rechten Knick zum 1:3. Zwei Minuten später gab es auch auf der anderen Seite Freistoß, der für den verletzten Ben Fröhlich eingewechselte Fabian Schneck zeigte ungeahnte Qualitäten und verhinderte den Einschlag. Im Gegenzug dann die Vorentscheidung, Dominik Raith wurde auf links herrlich frei gespielt, dessen Flanke drückte Lionello Zaino am langen Pfosten zum 1:4 über die Linie. In den letzten gut 20 Minuten hatte die Ricker-Truppe noch genügend Möglichkeiten, um die Trefferausbeute der Vorwoche zu erreichen. Vor allem, als die Gastgeber nach einer gelb-roten Karte nur noch zu zehnt auf dem Platz standen und die Gegenwehr merklich nachließ. SV Remshalden: Ben Fröhlich (20. Fabian Schneck), Silvan Hinderer, Luca Bader, Julian Levermann, Sait Canberk Ok (78. Kai Büttner), Domenic Guagenti, Dominik Raith, Tom Wornath (66. Marcel Gischnewski), Philipp Röseke (78. Omar Camara), Patrick Schandl, Lionello Zaino

  • Am vergangenen Mittwoch war Fototermin der aktiven Mannschaften am Rasenplatz “Stegwiesen” für die Teamfotos der SV Remshalden I und SV Remshalden II sowie Portraitfotos unserer Neuzugängen bei den Aktiven. Vielen Dank an Peter Schuster, den Profi hinter der Linse…