Nächste Termine:

04./05. Juli
ABGESAGT
Hahn Automobile Jugendturnier
Ort : Rasenplatz Geradstetten

17. Juli 
Ordentliche Mitgliederversammlung Förderverein SV Remshalden Fußball e.V.
Beginn : 19.30
Ort : Restaurant-Hotel Lamm in Remshalden-Hebsack (Flair Salon)

22. September
Jugendabteilungsversammlung
Beginn : 18.00
Ort : Grunbach Landgasthof Hirsch

Abteilungsversammlung
Beginn : 19.30
Ort : Grunbach Landgasthof Hirsch

 

Spieltermine >

Aktuelles SVR Fussball

  • Die SV Remshalden hat die Planungen für die neue Runde soweit abgeschlossen. Für die Bezirksliga wurde mit Trainer Sascha Ricker schon vor geraumer Zeit verlängert, für den wegen eines Wohnortwechsels scheidenden Co-Trainer Marcel Runck konnte ein Duo gewonnen werden, Co-Trainer Marcel Pfanz (SpVgg Rommelshausen) und  Co-Spielertrainer Ramazan Öztürk (TV Stetten) unterstützen in Zukunft Sascha Ricker bei seiner Tätigkeit, ebenso wie Carlo Babo (Spvgg 1897 Cannstatt) für die Arbeit mit den Torspielern der Aktiven. Die Mannschaft verstärken werden Nico Bauer und Alexander Waleczko (beide SG Weinstadt A- Jugend Verbandsstaffel), sowie Kai Mayerle , der eine Pause eingelegt hatte. Bereits seit Januar ist auch Ali Alizada (TSV Schornbach) wieder in Remshalden zurück. Verlassen wird die SVR I hingegen Alessandro Chirivi , der sich der SG Weinstadt anschließt. Beim Kreisliga A Aufsteiger SV Remshalden II wird Manuel Schneider weiterhin an der Seitenlinie stehen, zur Unterstützung kommt Markus Kellermann vom SV Breuningsweiler als Co-Spielertrainer nach Remshalden zurück.

  • Was viele schon erwartet, vermutet oder nur erhofft hatten, wurde jetzt offiziell vom außerordentlichen Verbandstag des Württembergischen Fußballverbandes beschlossen. Dieser stimmte am 20. Juni mit ca. 95% Ja-Stimmen für den Vorschlag des WFV-Vorstandes, die Saison 2019/20 zum 30.06.20 zu beenden, ohne den wegen der Corona-Pandemie seit 12. März 2020 unterbrochenen Spielbetrieb innerhalb des WFV wieder aufzunehmen. Der Beschluss umfasst auch die Regelung von Auf- und Abstieg der einzelnen Spielklassen innerhalb des WFV, nachdem es keine Absteiger gibt, und der Meister der Runde dadurch ermittelt wird, dass der Quotient aus erzielten Gewinnpunkten und ausgetragenen Spielen herangezogen wird. Die in der Kreisliga B3 zum Abbruch der Runde führende SG Weinstadt kommt bei 15 Spielen und 42 Punkten auf einen Quotienten (Punkteschnitt) von 2,80, während die SV Remshalden II bei 12 ausgetragenen Spielen 34 Punkte und damit den Quotienten 2,83 erreicht. In der „bereinigten“ Tabelle zieht die SV Remshalden II (übrigens als einzige der Staffel ohne Niederlage) deshalb an der SG Weinstadt vorbei und wird zum Meister der Saison 2019/20 erklärt und steigt somit in die Kreisliga A auf. Wir gratulieren dem Trainerteam Manuel Schneider und Alper Secilmis sowie dem gesamten Team der „Zwoiden“ recht herzlich und wünschen in der Kreisliga A viel Erfolg. Ein kleiner Wermutstropfen hat dieser Beschluss aber auch, nach der Quoten-Regelung erreicht die SVR I in der Bezirksliga zwar Platz 2, es werden aber keine Relegationsspiele ausgetragen, so dass unserer „Erschden“ trotz einer tollen Saison dieses Erlebnis und diese Chance vorenthalten bleibt.

  • Die neue Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die am Montag, den 11.05 20 in Kraft trat, soll alle Sportarten unter freiem Himmel bei Einhaltung strenger Infektionsschutzvorgaben wieder erlauben. Demnach soll auch Fußballtraining zunächst individuell und in Kleingruppen wieder möglich sein. Bei der SVR Vorstandssitzung wurde letzte Woche mit Zustimmung aller Abteilungsleiter entschieden, dass die SVR ein Gesamtkonzept für alle Abteilungen/Mitglieder erstellt, mit dem eine schrittweise Aufnahme eines möglichen Sportangebotes erfolgen soll. Es wird also keine Alleingänge der Abteilungen, womöglich mit unterschiedlicher Umsetzung der Regularien geben. Das ganze Thema stellt die SVR vor eine sehr hohe organisatorische Herausforderung und ist auch mit zahlreichen rechtlichen Themen für die Sportler, aber insbesondere für Übungsleiter und Vereinsverantwortliche verbunden. Daher klären der SVR Vorsitzende Markus Kilian und der Gesamtvorstand im ersten Schritt detailliert die Rahmenbedingungen für eine Aufnahme des Sportbetriebes mit der Gemeinde, Verbänden und falls erforderlich mit anderen Vereinen, z.B. mit dem Partner in unserer Spielgemeinschaft VfL Winterbach. Erst wenn alle organisatorischen Rahmenbedingungen geklärt und erfüllt sind, kann die Freigabe des Trainingsbetriebs erfolgen. Der aktuelle Stand wird SVR intern wöchentlich abgestimmt und sobald es entsprechende Neuigkeiten gibt, erfolgt eine weitere Information an die Mitglieder/Sportler durch die Abteilungsleitung/Jungendleitung und über unsere Homepage unter www.svremshalden-fussball.de.

  • Hier ein offizielles Statement des WfV: Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter, liebe Fußballfreunde, seit dem 12. März 2020 ruht der Spielbetrieb im württembergischen Amateurfußball aufgrund der schwerwiegenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das öffentliche Leben. Trotz leichter Lockerungen der Beschränkungen ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar, wann wieder gespielt werden kann. Nach den Entscheidungen anderer National- und Landesverbände zum Fortgang des Spielbetriebs gibt es eine verständliche Erwartungshaltung, dass sich auch der wfv zeitnah dazu erklärt, wann und unter welchen Voraussetzungen wieder gespielt wird. Aktuell sehen wir uns dazu aber noch nicht in der Lage, und zwar aus den folgenden Gründen: Es gibt kein Szenario, das alle Beteiligten zufrieden stellen wird. Wenn zu den vorab vereinbarten Wettbewerbsbedingungen die Saison 2019/20 nicht zu Ende gespielt werden kann, resultieren daraus zahlreiche rechtliche Fragen. Diese lassen wir derzeit extern prüfen und rechnen mit Ergebnissen im Laufe der Woche. Erst dann wollen wir auf einer gesicherten Grundlage in die inhaltliche Diskussion gehen. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir uns mit allen rechtlichen Argumenten erst gründlich auseinandersetzen wollen und müssen. Sowohl das Haftungsrisiko der Verbände als auch das persönliche der Entscheidungsträger machen dies erforderlich. Vor allem geht es uns aber darum, die Rechtpositionen der Vereine zu wahren. Deshalb ist ein sorgfältiges Vorgehen in dieser wichtigen Frage zwingend. Erforderlich ist zudem eine detaillierte Abstimmung über das weitere Vorgehen mit den Trägern der übergeordneten Ligen. Auch dort gibt es noch keine Entscheidungen über den weiteren Saisonverlauf. Wenn wir isoliert vollendete Tatsachen schaffen, die später nicht in Einklang mit denen bspw. der Regionalliga Südwest gebracht werden können, gehen damit erhebliche rechtliche Probleme einher. Auch eine Entscheidung über die Aussetzung des Spielbetriebs bis 15. August oder 01. September 2020 wäre zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht. Die Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg, die in der aktuellen Fassung erst am heutigen Tag in Kraft getreten ist, nennt im Moment den 03. Mai 2020 als Datum, bis zu dem es Einschränkungen des öffentlichen Lebens gibt, die auch die Austragung von Fußballspielen unmöglich machen. Eine belastbare Einschätzung, ob danach wieder gespielt werden kann, ist angesichts der dynamischen Entwicklungen nicht möglich. Nach unserer aktuellen Spielordnung dauert das Spieljahr bis 30. Juni 2020. Es erscheint rechtlich problematisch, bereits jetzt unwiderruflich darüber zu entscheiden, bis dahin auch dann nicht mehr zu spielen, sollte es rechtlich wieder möglich werden. Mit einer kompletten Aussetzung des Spielbetriebs und dem pauschalen Ausschluss von Alternativen wie bspw. Geisterspielen, würden wir zudem unsere Möglichkeiten, einen Landespokalsieger 2019/20 und damit den Teilnehmer am DFB-Pokal 2020/21 zu ermitteln, ohne zwingende Gründe erheblich einschränken. Dies wollen wir vermeiden. Abwarten wollen wir außerdem die Beratungen zwischen Bund und Ministerpräsidenten am 30. April 2020, in deren Rahmen eine gemeinsame Position zum Sport entwickelt werden soll. Erst dann wird Klarheit herrschen, inwieweit das derzeitige Trainings- und Spielverbot im Fußball aufrechterhalten wird. wfv-Präsident Matthias Schöck: „Auch vor dem Hintergrund ständig neuer Wasserstandsmeldungen hinsichtlich der Fortführung der Saison sind wir gut beraten, einen kühlen Kopf zu bewahren und alle möglichen Alternativen auf die wichtigen Kriterien hin intensiv zu prüfen. Wir haben sehr viele Gespräche geführt, Meinungen eingeholt und Szenarien durchgespielt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir in Baden-Württemberg eine einheitliche Haltung hinsichtlich unserer gemeinsamen Vorgehensweise haben. Uns allen ist bewusst, dass der Fußball eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielt, aber im Moment angesichts der gesundheitlichen Herausforderungen in den Hintergrund treten muss.“ Wie sieht der weitere Fahrplan aus? Sobald uns das beauftragte Rechtsgutachten vorliegt, werden sich unsere Verbandgremien auf dieser Grundlage mit Modellen befassen, ob und ggf. wie die Saison 2019/20 zu Ende gebracht werden kann. In der Folge wollen wir uns dann innerhalb Baden-Württembergs und mit der Regionalliga Südwest abstimmen. Wir gehen davon aus, dass wir dann über die Ergebnisse der Beratungen Anfang Mai informieren können.

  • +++ Update Corona-Virus +++ Im Bereich des Württembergischen Fußballverbandes wird der komplette Spielbetrieb unterhalb der Oberligen bis zum 31. März ausgesetzt – dies gilt für alle Ligen und Altersklassen! Mehr Infos gibt’s unter www.wuerttfv.de

SVR Jugendkonzept